Mit November entsteht fünftgrößte Bank in Ungarn

Mit über 7 Milliarden Euro Bilanz ist die fünftgrößte Bank in Ungarn entstanden. Durch Verschmelzung von mehreren regionalen Sparkassen und zweier Zentralinstitute in Budapest, hat, laut eigenen Angaben, die neue Bank 1,1 Millionen Kunden, 750 Filialen und 15 Mobilfilialen.

Mit Ende Oktober Anfang November wurde die Konsolidierung des Sparkassensektors in Ungarn in die vorerst letzte Etappe gebracht, bei der 11 regionale Sparkassen mit 2 Zentralinstitute vereint wurden. Nach 5 Jahren Konsolidierung ist nunmehr ein landesweites einheitliches Institut aus den 120 kleinen Sparkassen entstanden. Die Strategie der Bank ist bis 2023 sowohl im Privat- als auch im Firmensegment einen Marktanteil von 10 Prozent zu erreichen.